Nachrichten-Archiv

News 13.03.2017

BMUB begrüßt Entscheidung zur Gemeinsamen Agrarpolitik

Wir begrüßen die heutige Entscheidung des Bundesrates, die prozentuale Umschichtung von Mitteln aus der 1. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in die 2. Säule der GAP auf die Höhe von sechs Prozent zu erhöhen.

Das Bundesumweltministerium begrüßt die Entscheidung des Bundesrates, die prozentuale Umschichtung von Mitteln aus der 1. Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in die 2. Säule der GAP auf die Höhe von sechs Prozent zu erhöhen. Damit erhält die Förderung der ländlichen Entwicklung ab dem Jahr 2018 ein größeres Gewicht: Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen, Ökolandbau, eine tierschutzgerechtere Nutztierhaltung sowie eine regionale Verarbeitung und Vermarktung werden dadurch unterstützt. Die beschlossene Umschichtung ist ein Schritt in die richtige Richtung. Das Ziel des Bundesumweltministeriums sind umfassendere Maßnahmen, der Weg der Länder verdient jedoch Unterstützung, ebenso des Bundeslandwirtschaftsministeriums. Ziel ist, dass die Landwirte für die Leistungen entlohnt werden, die sie für das Gemeinwohl erbringen, also für saubere Luft, sauberes Grundwasser oder das Tierwohl. Die Erreichung dieses Ziels ist die Grundlage dafür, die EU-Mittel langfristig für die Landwirtschaft zu sichern.

(Quelle: Pressemitteilung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit vom 13.03.2017)