Nachrichten-Archiv

News 02.05.2018

++ Deutscher Erdüberlastungstag: Als ob wir drei Erden zur Verfügung hätten ++

Den heutigen deutschen Erdüberlastungstag, an dem die nachhaltig nutzbaren Ressourcen in Deutschland für das noch laufende Jahr 2018 bereits verbraucht sind, kommentierte Christine Wenzl, Leiterin für Nachhaltigkeit beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND):
„Bereits nach vier Monaten hat Deutschland die natürlichen erneuerbaren Ressourcen verbraucht, die uns rechnerisch für das komplette Jahr zur Verfügung stehen. Von einem nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten sind wir damit weit entfernt. Stattdessen ist unser Materialverbrauch ungebremst, steigen der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen im Verkehr, setzt Deutschland weiter auf die Massentierhaltung. Auch in diesem Jahr leben wir Deutschen so, als ob wir drei Erden zur Verfügung hätten.

Eine nachhaltige Entwicklung, die darauf zielt, unsere natürlichen Lebensgrundlagen hier und weltweit zu erhalten, ist mit einem ‚Weiter so‘ nicht vereinbar. Wir brauchen eine Abkehr von einer Politik, die vorrangig auf Wirtschaftswachstum setzt. Vielmehr gilt es dringend umzusteuern. Weniger Verbrauch lässt sich mit mehr Lebensqualität gut vereinbaren, wenn die Politik entsprechende Rahmenbedingungen schafft.“

Weitere Informationen zu nachhaltiger Entwicklung:
Das BUND-Dossier „Perspektive 2030: Suffizienz in der Praxis“ beleuchtet mit zahlreichen Beispielen und konkreten Vorschlägen, wie Kommunal- und Bundespolitik eine nachhaltige Entwicklung in den Bereichen Mobilität, Materialverbrauch, Energie, Landwirtschaft und Ernährung gestalten können: www.bund.net/suffizienz-dossier

Pressekontakt:
Christine Wenzl, BUND-Leiterin Nachhaltigkeit, Tel. 030-27586-462, E-Mail: christine.wenzl@bund.net bzw. Sigrid Wolff und Ansgar Lahmann, BUND-Pressestelle, Tel.: 030-27586-425 / -497, E-Mail: presse@bund.net, www.bund.net

(Quelle: Pressemitteilung des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vom 02.05.2018)