Nachrichten-Archiv

News 07.05.2006

Landschaft in Bewegung –
Internationale Tagung zu zeitgenössischen Landschaftskonzepten vom 11. bis 13. Mai im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster


Wer mit dem ICE unterwegs ist, erlebt die vorbeieilende Landschaft anders als ein Wanderer, der dieselbe Gegend zu Fuß durchstreift. Dessen Wahrnehmung "erschafft" in der Betrachtung eine andere Landschaft, als das bei dem eilig Reisenden der Fall ist. Raum oder Landschaft lassen sich folglich nicht mehr als ein Ganzes in einer einzigen Art und Weise sinn- oder symbolhaft betrachten – wie es zu ihrer Zeit etwa die Romantiker versucht hatten. So leugnet der Blick aus dem ICE oder auch dem Flugzeug zum Beispiel die Tiefe des Raumes: Oberfläche zieht vorbei, die Ästhetik im ursprünglich griechischen Sinn der "Wahrnehmung" verflüchtigt sich in der Bewegung. Damit greifen die neuen Bewegungsformen auch in Gesellschaftskonstruktionen ein. Gleichzeitig spiegelt die Wahrnehmung wiederum das gesellschaftliche Weltbild.

Gestaltete Räume und deren Wahrnehmung: Mit diesem Thema befassen sich seit rund drei Jahren zwei von der VolkswagenStiftung im Tandem-Programm geförderte Wissenschaftlerinnen. Dr. Stefanie Krebs vom Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur der Universität Hannover und Dr. Brigitte Franzen vom Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster richten nun mit ihren Institutionen ein Symposium aus, bei dem es um zeitgenössische Landschaftskonzepte geht. Die Veranstaltung "Mikrolandschaften – Landscape Culture on the Move" ist Teil des von der VolkswagenStiftung mit 475.000 Euro geförderten Vorhabens und findet statt vom 11. bis 13. Mai im Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster (Domplatz 10, 48143 Münster). Neben den beiden "Tandemforscherinnen" stellen dort international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Ergebnisse und Arbeiten aus Film, Bildender und Darstellender Kunst, Landschaftsarchitektur und Theoriediskursen zur Debatte. Das Vortragsprogramm wird ergänzt um eine Filmschau aktueller künstlerischer Arbeiten zu "Landschaft und Bewegung".

Interessierte Journalistinnen und Journalisten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Das Symposium beginnt am Donnerstag, dem 11. Mai, um 14 Uhr. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.mikrolandschaften.de. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme vorher an bei Imke Itzen vom Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster unter Telefon 0251/59 07 – 204 oder via E-Mail an imke.itzen@lwl.org.

Kontakt
VolkswagenStiftung
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dr. Christian Jung
Telefon: 0511 8381 – 380
E-Mail: jung@volkswagenstiftung.de
Weitere Informationen:
http://www.mikrolandschaften.de

(Quelle: Pressemitteilung der Volkswagenstiftung vom 07.05.2006)