Buch-Tipps

Alfons Bürger
(2004)

Kleine Geschichte der Gartenkunst


Gärten tragen das Gesicht ihrer Zeit, mit diesem Buch entdecken Sie es!

Was sich heute als stiller Park präsentiert, könnte einst ein lautes Kunstwerk gewesen sein, das Macht und Einfluss des Eigentümers demonstrieren sollte. Die Entstehungsgeschichte eines Gartens und die Anekdoten, die über Gestalter und Auftraggeber kursieren, erläutern die Gestalt der Anlage ebenso wie das Verständnis von Kunst und Natur in der jeweiligen Epoche. Erzählt wird von den berühmten Gärten, die europäische Gartenkunst maßgeblich beeinflussten. Hingewiesen wird auf die Besonderheiten der Gestaltung, die heute noch ablesbar sind. Gärten tragen das Gesicht ihrer Zeit, mit diesem Buch kann es entdeckt werden.

Dieser Begleiter durch die Gartenkunst führt zu den wichtigsten Gärten und Parkanlagen, die das Gartenbewusstsein beeinflusst haben. Aufmerksamkeit wird den Künstlern geschenkt, die mit ihrem Natur- und Kunstverständnis Ungewöhnliches erschaffen haben. Wissenswertes und Vergnügliches recherchierte der Autor rund um diese berühmten Gärten.

Inhalt
- Was ist ein Garten?
- Gan Eden - Garten der Sinne
- Gärten im Land der Pharaonen
- Die hängenden Gärten von Babylon
- Wo einst Allahs heiße Sonne auf Europa brannte
- Vom Leben unter freiem Himmel
- Ora et labora - Bete und arbeite
- Die Liebe und der Garten
- Aufbruch zur Antike - die Renaissance in Italien
- Triumph eines gesamteuropäischen Stils
- Le Nôtre, der Gartenbaumeisrer des Sonnenkönigs
- Einer Kurfürstin fürstlicher Garten
- Sanssouci, das „Lusthaus auf dem Weinberg“
- „Die Natur verabschaeut gerade Linien“
- Der Garten als Landschaft

Zur Homepage


Hinweis: Verantwortlich für den Wortlaut und Inhalt dieser Seiten sind jeweils die Autoren bzw. Verlage der vorgestellten Publikationen. Die Darstellung und Beurteilung der Publikationen ist nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion identisch.
Kleine Geschichte der Gartenkunst. Alfons Bürger. 2004. 192 S., 90 Farbf., kart. ISBN 978-3-8001-4170-8. € 3,95